was successfully added to your cart.

CBD Markt in der Schweiz

Das Jahr 2016 ist das Jahr des CBD Grases in der Schweiz

Der CBD Markt in der Schweiz wächst und wächst unaufhaltsam. Die Schweiz hat erlaubt das Cannabis mit THC unter 1% an zubauen und als Tabakersatz zu verkaufen. Der Januar 2016 war verhältnismässig noch ruhig auf dem Schweizer CBD Markt, nur vereinzelte CBD Händler tummelten sich auf dem Schweizer Markt. Vereinzelnde Shops in Basel, Liestal oder Zürich öffneten ihre Tore in der Hoffnung die Menschen würden die Qualität und die erhoffte Wirkung von CBD erkennen und konsumieren. Die Nachfrage nach CBD waren in den ersten Monaten Januar und Februar 2017 noch klein aber viel versprechend, dies erkannten auch die bekannten Medien wie Blick und 20min und fingen an diverse Berichte über das CBD zu schreiben und verbreiteten so die Nachricht das Cannabis in der Schweiz nun legal angebaut, gekauft und konsumiert werden darf.

Der CBD Markt in der Schweiz explodierte regelrecht

Ein Medienartikel folgte nach dem anderen gefühlt schon fast täglich berichten die Medien über das neue nicht berauschende CBD Gras in der Schweiz. Dies löste einen wahren Goldrausch auf dem Schweizer CBD Markt aus, Hanfshops schiessten wie Pilze aus dem Boden und eine Ende war und ist nicht in Sicht. Auch die Nachfrage noch dem nicht berauschenden Cannabis stieg ins unermessliche und liessen die Augen der Hersteller und Händlern leuchten. Die Suchanfragen auf Google nach CBD verzehnfachten sich und liessen die Umsätze der CBD online Shops in die Höhe schnellen, diese erfreute die schon etablieren CBD Shops. Aber mit der Nachfrage wuchs die Konkurrenz, heute sind über 500 Shops beim BAG eingetragen als CBD Hersteller / Grower und die Zahl steigt weiter an, die Anzahl Shops kann nur geschätzt werden aber diese wird ähnlich oder noch höher sein.

Hanf ist in aller Munde von Jung bis Alt von arm bis reich. Die Schweizer und Schweizerinnen haben das CBD für sich entdeckt und drehen sich nun völlig legal einen Joint. Aber das Gras erhalten sie nicht bei einem dubiosen Dealer sonder ganz legal im Hanfshop um die Ecke oder einen der zahlreichen online Shops.

Grossverteiler sprinngen auf den CBD Zug

Der CBD Markt in der Schweiz wird nun von den Grossverteilern Coop, Denner und Valora neu aufgemischt. Mit den Hanfzigis hat Coop vorgelegt und das CBD Gras salonfähig gemacht und damit auch einen wahren Volltreffer erzielt. Die Nachfrage nach den Hanfzigigs ist riesig und der Hersteller kommt nicht mehr nach mit der Produktion. Ist nun Angststimmung bei den kleinen Shops? Nein, die CBD Shops sehen sich als Spezialist, denn die Kunden welche in die kleinen Shops gehen schätzen die individuelle Betreuung sowie das viel grössere Sortiment an Hanfblüten. Daher sehen die kleinen die Grossverteiler nicht als gefährliche Konkurrenz, im Gegenteil durch das Eindringen der Grossverteiler wird die Akzeptanz von Hanf in der Gesellschaft gestärkt und davon profitieren alle nicht nur die Gross im Schweizer CBD Markt.

Hemplix-cbd-oel-schweiz

Schätzungen zu Folge beträgt der Umsatz des Schweizer CBD Markt im Jahr 2017 um die 60 Million Franken. Dies ist nicht nur ein wahrer Segen für die Produzenten und Händlern sondern auch für den Bund, der mit den Steuern: 25% Tabaktsteuer und 8% Mehrwertsteuer gut mit verdient. Vielen Kunden schwören auf die angeblich gute Wirkung der CBD Produkte und konsumieren absolut legal Cannabis Produkte.

Ist der CBD Markt in der Schweiz nun gesättig?

Zu viele bauen zurzeit CBD Hanf an so macht es nur den Anschein oder doch nicht? Noch Anfangs Jahr waren es nur gerade mal eine Handvoll welche CBD Hanf anbauten und jetzt sind es mehr als 500 und werden immer mehr. Die Zollverwaltung erhält fast schon täglich neue Anträge von Produzenten welche das legale Gras anbauen und vertreiben möchten. Sehr grobe Schätzungen gehen von einem Jahresumsatz von 60 Millionen für das Jahr 2017 aus. Das Gramm hat Anfangs Jahr ca. 5 – 6 Franken gekostet und heute reden wir von ca. 2 – 3 Franken, das ist nun die Hälfte und der Preiszerfall geht noch weiter solange noch mehr produziert wird.

Profitieren jetzt die Konsumenten?

Zurzeit finden viele Produzenten welche erst vor kurzen auf den CBD Zug aufgestiegen sind keine Abnehmer oder nur sehr schwer. Für die Produzenten die schon seit Anfang an dabei waren wird es auch immer schwerer die Ware los zu werden. Die Händler erhalten täglich mehre Telefone von Produzenten welche ihre Ware anpreisen, für die Händler ist dies von Vorteil, sie können die Preise etwas drücken und so günstiger Einkaufen, wobei auch die Konsumenten profitieren. Viele Produzenten reagieren auf den möglichen Preiszerfall und suchen nach Möglichkeiten günstiger zu produzieren um so konkurrenzfähig zu bleiben. Dennoch haben die Produzenten welche schon Anfangsjahr auf den Markt drängten einen Vorteil, sie hatten mehr Zeit Händler für sich zu gewinnen.

FAZIT:

Das Fazit zum CBD Markt in der Schweiz ist relativ einfach: Der Markt hat seit Angangs 2017 einen waren Boom erlebt, die Anzahl an Produzenten sowie Händlern hat sich vervielfacht dabei ist die Nachfrage der Konsument mit gewachsen. Der geschätzte Umsatz von ca. 60 Millionen und die vielen Berichte über das CBD Gras haben einen regelrechten Goldrausch ausgelöst und so Produzenten sowie Händlern hervorgebracht welche auch ein nettes Stück vom Küchen möchten. Durch diesen Boom ist bis Ende 2017 ein voraussichtliche Überproduktion von CBD entstanden und diese drückt auf den Preis wo von die Konsumenten wieder profitieren können. Wie sich der CBD Markt in der Schweiz in Zukunft entwickeln wird steht in den Sternen, dennoch zeigt die Vergangenheit, dass die Anzahl der CBD Produzenten zurückgeht und sich die ersten der CBD Stunde durchsetzen werden. Viele die im Sommer dazu gestossen sind in der Hoffnung das grosse Geld zu machen werden es wohl nicht überlegen, denn auch im CBD Markt gelten die gängigen Marktgesetze und überleben werden nur die innovativsten und flexibelsten.